Turniej Tłumaczy 2002

Aleksander hrabia Fredro
Zemsta – Papkin

PAPKIN

Und nur das!
Was für eine Idee, verflucht!
Nur ein Traum im Kopf der Frau,
Weil eine jede nach Angst sucht.
Das ist schick, hübsch und schön,
Was auch tödlich, häßlich ist!
Junge Fräulein pflegten früher,
Dem Geliebten ins Ohr zu flüstern,
„Wellensittiche wünsche ich mir”–
Heute können sie nur grinsen:
„Oh, mein Leben willst du retten,
Krokodile gib mir, Schätzchen!”

Przetłumaczone na język niemiecki przez:
Magdalena Florenc (Polska)


PAPKIN

Weiter nichts!
Beim Teufel, was für ein Gedanke!
Heute wollen junge Damen,
Weil man allgemein das Grauen sucht,
Ein Krokodil zum Geschenke haben.
Was entsetzlich ist und gräulich
Gilt zur Zeit als höchst erfreulich!
Einst die Jungfrauen lieblich baten:
„Geh doch, fange mir mein Liebster
einen Vogel dort im Garten”.
Heute sagen diese Biester:
„Ich verlange nicht zu viel,
Ich sterbe, bringst du mir kein Krokodil!”

Przetłumaczone na język niemiecki przez:
Nicole Kanter (Niemcy)


PAPKIN

Nicht zu viele!
Was für einen Witz, zum Teufel!
Mädchen wollen Krokodile,
Um eigenen Mut zu äußern.
Das reizt sie auf und sehr verlockt,
Was ekelhaft, für sie Verbot.
Früher sagte junges Mädchen
Dem Geliebten ein paar Worte:
„Gerne hätte ich Vögelchen”.
Heute macht ihm große Sorge.
„Wünschst Du dir nicht meine Schande,
Mußt Du das Krokodil fangen!”

Przetłumaczone na język niemiecki przez:
Barbara Kordecka (Polska)


PAPKIN

Nur soviel:
Was für ein schnöder Wunsch – verflucht!
Im Mädchenkopf ein Krokodil,
denn jede heut’ das Grauen sucht.
Grad elegant, grazil und niedlich,
wie grausam doch, wie widerlich! –

Früher ein junges Fräulein, ganz modern,
erbat in netter Rede:
„Ein Vöglein, Liebster, hätt’ ich gern!” –
Doch heute sagt ihm jede:
„Setz’ mein Leben nicht aufs Spiel
und schenke mir ein Krokodil!”

Przetłumaczone na język niemiecki przez:
Franziska Kuss (Niemcy)
Ruth Seehaber (Niemcy)
Cornelia Streidt (Niemcy)


PAPKIN

Nur so viel!
Welch’ Gedanke, unerhoert!
Die Fraeulein woll’n ein Krokodil
Weil heut’ jede das Grauen betoert.
Heute gilt als schoen, erfreulich,
Was gefaehrlich, was abscheulich! –
Frueher hab’ n die jungen Muendchen
dem Geliebten zugefluestert:

„Schenk’ mir, Liebling, doch ein Huendchen” –
Doch heut’ wird jede dem Ihren sagen:
„Willst du meine Gunst erringen,
musst ein Krrrokodil mir bringen!”

Przetłumaczone na język niemiecki przez:
Beata Ledóchowski (Austria)


PAPKIN

Bloß so viele
Zum Teufel, was für Konzepte!
Im Kopf des Mädchens Krokodile,
Mädel suchen nach Graus heute
Es ist reizend, schön, modisch
Was abscheulich, was mörderisch.
Früher ein jüngeres Mädchen
Dem Geliebten süß flüsterte:
„Gib mir meine Liebste ein Vögelchen”.
Heute sagt jede Frau dem Geliebten:
„Wenn du mich nicht verlieren willst,
Gib mir ein Krokodil, mein Liebst’!”

Przetłumaczone na język niemiecki przez:
Justyna Kaczmarska (Polska)
Małgorzata Machtel (Polska)


PAPKIN
(eine fredromantische Übersetzung)

Was zuviel ist, ist zuviel!
Meine Gunst hat sie vergeigt,
Will jetzt gar ein Krokodil!
Schreck lass nach! Jetzt wird gestreikt!
Sie fänd’s auch noch abgedreht,
wenn ein Kopf im Schraubstock steht.
Früher sprach ein junges Mäuschen
Zu dem Schatz noch ganz geziert:
„Bring’n Kanari in mein Haeuschen!”
Heut klingt’s emanzipiert:
„Gib mir – willst du nicht das Aus –
Krrrrokodile, altes Haus!”

Przetłumaczone na język niemiecki przez:
Conrad Dorer (Niemcy)
Peter Ried (Austria)


PAPKIN

Gar nicht so viel!
Was für eine Idee, verflucht!
Jungfern im Sinn ein Krokodil,
Weil’ne jede Entsetzen sucht.
Heut’ gilt als lieblich, schön, reizvoll,
Was gar abscheulich und gar toll! -–
Früher sprach das junge Fräulein
Wohl warmherzig zum Geliebten:
„Gib mir ein Kanarienvöglein” –
Heut’ hört jeder von der G’schätzten:
„Falls Du nicht willst meinen Verlust,
ein Krokodil mir geben mußt!”

Przetłumaczone na język niemiecki przez:
Anna Dąbrowska (Polska)
Dariusz Salamon (Polska)
Werner Ungersböck (Austria)


PAPKIN

Mir ist zum Heulen!
Ach, welch Konzept, es sei verflucht!
Gar Krokodile wünschen sich die Fräulein,
Da jede heut’ den Schrecken sucht.
All das, was zerstört und hässlich,
Findet Gefall’n und gilt als pässlich.
Lang her ist ihr Wunsch: „Ich bitt’ dich,
Oh, mein lieber Herzensschatz,
Reich’ zum Glück mir einen Sittich!” –
Eher sagt sie heut’ den Satz:
„Nun – willst du meiner Liebe viel,
Chéri, gib mir ein Krokodil!”

Przetłumaczone na język niemiecki przez:
Wolfgang Wieshaider (Austria)

Accessibility